Podcast-Marketing mit SEO - Strategisch Reichweite erhöhen

Dass Podcast-Charts eine Rolle für deine Sichtbarkeit spielen, hat sich mittlerweile herumgesprochen. Wenn du aber in der Breite erfolgreich sein und vielleicht sogar neue Hörer zum Medium Podcast bringen willst, dann solltest du deine Podcast-Infos nicht nur für Cupertino & Co., sondern auch für Websuchmaschinen aufmotzen.

Podcast-Marketing mit SEO - Strategisch Reichweite erhöhen

Aber was soll nun dieses Podcast-SEO sein? „SEO“ ist kurz für „Search Engine Optimization“, auf Deutsch also Suchmaschinenoptimierung. Fakt ist, dass die meisten Internetnutzer Podcasts noch gar nicht kennen oder zumindest nicht aktiv nutzen – ganz anders ist es mit Google, der Anlaufstelle Nummer 1 für alle Arten von Anfragen. Da ist es also nur logisch und konsequent, dieser Masse von Nutzern deinen Podcast näherzubringen.

Wie das geht und warum die Methode auch deine Akquise vereinfacht, erfährst du in dieser vierteiligen Beitragsreihe von unserem Gast-Autoren Lars Stetten von RundumSichtbar.

Weitere Teile der Serie “Podcast-Marketing mit SEO - Strategisch Reichweite erhöhen”

Für wen ist Podcast-SEO geeignet?

Das Podcasting kann Teil einer Business-Strategie sein und ist somit dafür prädestiniert, seine Stärken im geschäftlichen Umfeld als Kommunikations- und Marketingplattform auszuspielen.

Insbesondere bietet sich Podcast-SEO an, wenn:

  • du trotz vieler Episoden kaum Abonnenten, Rückmeldungen oder Anfragen erhältst
  • du viele starke Mitbewerber hast
  • du eine Content-Strategie suchst, die sich von der Masse abhebt
  • du über kein oder wenig Budget für umfangreiche Maßnahmen zur Markenbildung verfügst
  • dein Thema erklärungsbedürftig ist
  • du endlich für Deinen Aufwand belohnt werden möchtest

Diese Punkte treffen vor allem auf Business-Coaches, Trainer und Berater zu. Aber auch für Unternehmer, deren Angebot sich an eine vergleichsweise kleine Zielgruppe wendet, ist Podcast-SEO ein denkbarer Weg. Das kann beispielsweise ein B2B-Unternehmen aus der Industrie oder auch aus dem sozialen Bereich sein.

Google und Podcasts – der Stand der Dinge

Google ist mit 95 Prozent Marktanteil immer noch die mit Abstand beliebteste Suchmaschine in Deutschland. Dies liegt wohl – neben dem Gewohnheitseffekt – nicht zuletzt daran, dass Nutzerinnen und Nutzer das Vertrauen haben, hier das beste Ergebnis zu erhalten. Unter diesen Ergebnissen finden wir beispielsweise Blogartikel, Videos, Bilder oder auch seit neuestem Podcasts.

Also ist das ganze Podcast-SEO überflüssig? Nein, denn Suchmaschinen wie Google benötigen Textinformationen, um geeignete Ergebnisse zu auszuspielen. Aktuell werden hierbei nur die Titel und die Beschreibungen berücksichtigt. Außerdem werden – Stand heute – Podcasts in der Google Suche nur dann gefunden, wenn auch das Wort „podcast“ im Suchbegriff auftaucht.

So siehst du aktuell Podcast-Folgen in der Google-Suche:

Das passende Ziel festlegen

Wir Podcastenden denken zunächst daran, so viele Hörerinnen und Hörer wie möglich zu gewinnen. Der Hintergedanke dabei: „Wenn ich ein ausreichen großes Publikum habe, wird sich der eine oder die andere schon für mein Angebot interessieren.“

Aber dein Podcast ist ja nun mal kein Hobbyprojekt, sondern du investierst viel Zeit und das soll sich auch für dich lohnen. Daher gilt es, eindeutige messbare Ziele festzulegen. Das können zum Beispiel 30 Prozent mehr Anfragen in den nächsten 12 Monaten sein.

Weitere Beispiele für Zielvorgaben sind:

  • 50 % mehr Anfragen in den nächsten 6 Monaten für den Podcast-Titel oder bestimmte Episoden
  • 20 % mehr Erstgespräche von Podcast-Hörenden in 3 Monaten
  • 20 % mehr Newsletter-Anmeldungen in 6 Monaten

So viel zu Teil eins unserer Reihe zum Thema Podcast-SEO. Teil zwei folgt nächste Woche.


Über den Autor

Lars Stetten hat Psychologie studiert und ist Diplom-Informatiker. Er beschäftigt sich mit den Themen des Online Marketings und insbesondere der Suchmaschinenoptimierung seit über 10 Jahren. Sein Leitspruch ist: „Ich habe 2 Gemeinsamkeiten mit Google - ich bin nahezu blind und liebe es, Webseiten zu analysieren.” Als audiophiler Mensch nutzt er Podcasts schon seit vielen Jahren und beobachtet intensiv den Markt. Seit 2018 Ist er Freelancer. Hier bietet er – unter anderem – ein spezielles SEO-Paket für Podcaster an.