Pro Datenschutz – ein Bekennerschreiben

Wie wir bei Podigee jenseits der DSGVO zu Datenschutz und Privatsphäre im Netz stehen.

Pro Datenschutz – ein Bekennerschreiben
DSGVO! Dieses akronyme Schreckgespenst mäandert derzeit durchs Netz und hinterlässt eine Spur der Verzweiflung. Irgendwie ist jeder betroffen und keiner hat Bock drauf. Aber wisst ihr was? Wir feiern die neue europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)! Daten sind wertvoll. Wichtig. Schützenswert. Deshalb glauben wir auch fest daran, dass eine allgemeingültige EU-Verordnung ein Schritt in die richtige Richtung ist. Aber sie reicht uns noch nicht weit genug: Bei unserem sparsamen und überlegten Umgang mit euren Daten haben wir nicht die DSGVO-Paragrafen im Hinterkopf, sondern allein unsere Kunden und Nutzer – euch!

Eine Lanze für die DSGVO

Die zunehmend digitale Datenverarbeitung macht das Anlegen großer Informationsschätze kinderleicht. Meist werden diese dann zu Marketingzwecken eingesetzt, was moralisch vielleicht fragwürdig, aber nicht ernsthaft bedenklich ist. Kritisch wird’s erst, wenn jemand – absichtlich oder über eines der gefürchteten Datenlecks – anfängt, Unfug damit zu treiben. Dieses Risiko soll durch wohlüberlegten Datenschutz minimiert werden. Allein dafür begrüßen wir bei Podigee die DSGVO – und aus Überzeugung gehen wir an den meisten Stellen sogar noch einen Schritt weiter.

Der sensible Umgang mit Daten ist für Unternehmen keinesfalls trivial – möglich ist er aber allemal: Wo Andere aus Faulheit nicht so genau hinsehen, überprüfen wir regelmäßig all unsere Prozesse, all unsere Datentöpfe, all unsere Kooperations-Partner, um zu jeder Zeit sicherzustellen, dass unsere Kunden angesichts ihrer Daten ruhig schlafen können. Und wir wollen dabei so transparent wie möglich sein.

Die besten Daten sind die, die keiner speichert

Unsere oberste Devise lautet Datensparsamkeit: Wir erfassen von vornherein nur die Daten, die für den reibungslosen Betrieb und die saubere Abrechnung wirklich erforderlich sind. Was wir dazu beispielsweise nicht brauchen, sind statistische oder Tracking-Daten. Google Analytics und andere Analyse- oder Tracking-Dienste sucht ihr auf unseren Webseiten vergeblich!

Allein diese Maßnahme geht deutlich weiter, als es die DSGVO fordert. Genau das ist auch unser Anspruch: Die Sicherheit unserer Kunden ist uns so wichtig, dass wir hier noch nicht stehenbleiben. Wir arbeiten komplett konform mit der DSGVO und verlangen genau das auch von all unseren Partnern. Überhaupt tauschen wir nur an den Stellen Daten mit anderen Unternehmen aus, an denen das wirklich notwendig ist.

Datenschutz international – geht das überhaupt?

Von allen US-Unternehmen, mit denen wir zusammenarbeiten, verlangen wir neben der DSGVO-konformen Datenverarbeitung auch eine Zertifizierung nach dem EU-US Privacy Shield. Ach ja, und eine weiße Weste in Sachen Datenschutz verlangen wir auch: Wer sich in der Vergangenheit in dieser Hinsicht etwas zuschulden kommen hat lassen, kommt für Podigee als Partner nicht in Frage.

Selbstverständlich profitieren von unserer „radikalen“ Datenschutz-Philosophie nicht nur unsere Kunden in Deutschland und Europa, sondern auch diejenigen, die sich irgendwo weit außerhalb des DSGVO-Einzugsgebiets befinden. Was eure Hörer angeht – deren Zugriffe wir ja für eure Podcast-Statistiken erfassen müssen –, so brauchen auch die sich keine Sorgen zu machen: Für derartige Zwecke speichern wir zwar IP-Adressen, das aber vollständig anonymisiert. Ähnliches gilt für die Kommentare auf euren Podcast-Webseiten. Wir wiederholen es also gerne noch einmal: Wir gehen so sparsam wie möglich mit euren Daten um!

Und jetzt?

Unser Versprechen an euch: Auch wenn der DSGVO-Hype in ein paar Monaten wieder vorbei ist, halten wir weiterhin an unseren Grundsätzen fest – und wir fordern andere Hoster und Digital-Dienstleister auf, das ebenfalls zu tun! Das mag vielleicht nicht immer wirtschaftlich und oft sogar mit hohen Mehrkosten verbunden sein, aber das Thema ist uns einfach zu wichtig, um fade Kompromisse einzugehen.

Weil wir uns an dieser Stelle (auch mit Hilfe professioneller juristischer Beratung) fortlaufend weiterentwickeln wollen, sind wir außerdem an eurer Meinung interessiert: Welche Bedenken habt ihr in Sachen Podcasts und Datenschutz? Wo können wir noch sicherer und noch transparenter werden? Wir sind gespannt auf eure Gedanken, die ihr gerne an datenschutz@podigee.com schicken dürft!

TL;DR – fassen wir noch einmal zusammen

  • Wir gehen so sparsam wie möglich mit euren Daten um.
  • Wir setzen keine externen Analysedienste wie Google-Analytics, eTracker und Co. ein – und auch Facebook-Pixel sucht ihr bei uns vergeblich.
  • Wir arbeiten nur mit DSGVO-konformen und gegebenenfalls „EU-US Privacy Shield“-zertifizierten Partnern.
  • In Sachen Datenschutz behandeln wir alle Kunden weltweit gleich.
  • Wir beachten die DSGVO nicht, weil wir müssen – sondern weil wir an Datenschutz glauben.
  • Datenschutz-Konformität ist für uns kein Einmalaufwand, sondern ein fortlaufendes Thema.
  • Auch eure Hörer profitieren von unseren Datenschutz-Bestrebungen: Zugriffe werden anonymisiert ausgewertet und alle Inhalte werden SSL-verschlüsselt übertragen – nur euren Podcast-Feed gibt’s optional auch über http:// (Danke, Merk… äh iTunes!).
  • Weil wir’s nicht oft genug betonen können: Wir gehen sparsam mit Daten um – und wir hoffen, dass Andere unserem Beispiel folgen!